Weil am Rhein

Seniorennachmittag

Seniorennachmittag in der ev. Johannesgemeinde

Unsere Nachmittage mit und für Senioren / Seniorinnen finden neu
jeden ersten Mittwoch im Monat ab 14:30 Uhr statt.

Es sind alle Senioren und Seniorinnen der Gemeinde, aber auch deren Freunde und (noch) fremde Rentner und Rentnerinnen eingeladen bei Kaffee / Tee und Kuchen 2 – 3 Stunden gemütlich bei Gesprächen zusammen zu sitzen. In der Regel wird Ihnen etwas vom Leitungsteam zu interessanten, unterschiedlichen Themen / Aktionen geboten.

Ganz wichtig!

Wegen der Umbaumassnahmen in der Johannesgemeinde wird der Seniorennachmittag in der nächsten Zeit in den Räumlichkeiten unserer katholischen Schwesterngemeinde St. Peter und Paul stattfinden.

                                    Uhrzeit bleibt:              14:30 Uhr
                                       Tag geändert auf               Mittwoch

 

unser nächster Termin:
nach der Sommerpause 2017
Mittwoch, 04.10.2017

im Petrussaal  „der Gemeinde mit der blauen Kirche“ 

Thema:  
„Rund um den Apfel“

 

 

Wer neugierig geworden ist – einfach ins Gemeindehaus (Petrussaal) von St. Peter und Paul kommen.

dscf0528

… und hier geht`s rein!

die „blaue Kirche“ Peter und Paul

dscf0529

Eingangsbereich zum „Petrussaal“

 

           Die Johannesgemeinde verändert sich baulich.

Informationen zum Stand des Umbaus erhalten Sie  an den jeweiligen Treffen „Johannes am Bauzaun“ (siehe bei Termine) und auf der Homepage bei „Aktivitäten rund um den Umbau„.

Wie in der Presse und den Gemeindeversammlungen bekannt gegeben wurde, wird das Gemeindehaus abgerissen und ein neues etwas kleineres, dafür aber zeitgemässeres, aufgebaut.
Deshalb hat der Senioren – Nachmittag vorübergehend bei unserer katholischen Schwesterngemeinde St. Peter und Paul ein neues Domizil erhalten.

 _______________

Nun ist der diesjährige Jahresausflug des Seniorenkreises 2017 auch schon wieder Vergangenheit …  (leider)

Der Ausflug des Seniorenkreises ging diesmal ins Markgräflerland zur Staudengärtnerei Gräfin Zeppelin nach Sulzburg.

Ein Blick in einen kleinen Teil der Gärtnerei

… mit interessanter Führung

Als besondere Aktion erhielten wir eine Führung mit kurzen Einblicken in die Geschichte des ehemaligen Weingutes und über das Gelände zu den unzähligen Pflanzungen. Leider waren einige Blütenknospen erfrorenen. Aber trotzdem war es uns gut möglich die Vielfalt der Staudenpflanzen, wie bei der Iris oder der Pfingstrosen zu erkennen.

Nach abenteuerlichem Beginn sind wir bei herrlichem Sonnenwetter und sehr guter Fernsicht über die südliche Weinstraße nach Laufen – Sulzburg gefahren. Dort wurde uns aus der großen Kuchenvielfalt ein Stück zur Auswahl und der obligatorische Kaffee / Tee angeboten. Direkt hinter dem Kaffee war im grossen, lichtdurchflutetem Verkaufsraum eine riesige Auswahl an Interessantem, Nötigem – aber auch Unnötigem, Erbaulichem für Garten, Haus und Urlaub angeboten.

 

Kurz: es war für jeden Geschmack etwas zum Stöbern dabei.

Nach einer sehr interessanten und fachkundigen Führung über das Gelände mit Erklärungen zu den zum Kauf angebotenen Pflanzen, der Durchführung von Vermehrung von Staudenpflanzen und die vielzahl der Neuzüchtungen, ging es dann bei immer noch herrlichem Wetter wieder zurück nach Weil am Rhein.

Ein rundum gelungener und schöner Nachmittag war nun zu Ende; die Vorfreude und Spekulationen für den nächstjährigen Ausflug hat aber schon begonnen.

_______________

Beim letzten Treffen des Jahres 2016 am Mittwoch, 07.12.16 hat der „Seniorennachmittag“ sich zu einer kleinen Weihnachtsfeier getroffen. Die Tische waren im Petrussaal der kath. Kirchengemeinde St. Peter und Paul weihnachtlich geschmückt und für den Kaffee & Kuchen eingedeckt.
In einer besinnlichen Geschichte über Licht und Dunkel, bei der vier Kerzen, die jeweils die Liebe, Freude, Vertrauen und Hoffnung symbolisieren, wurde den Besuchern nahe gebracht, was Licht und Dunkelheit in unserem Leben, in unserer Welt bedeuten können.

Das Team hat sich zu diesem Anlass auf ihre Tugenden aus der Zeit als Laien – Schauspiel– und Theater – Ensemble zurückbesonnen. Sie kramten ihre Kenntnisse und Requisiten wieder aus und brachten ein Märchenspiel von einem Schneemann zur Aufführung.
Der Schneemann wurde aufgebaut und musste in klirrender Kälte vor einem herrschaftlichen Haus stehen. Sein Gesprächspartner war ein ehemals wohlbeachteter und weiser Hund, der in seinen alten Tagen an einer Kette vor dem Haus angebunden war. Sie unterhielten sich über Vor- und Nachteile von Sonne und Mond und besonders über seine Sehnsucht nach geborgener Wärme am Ofen, den er durchs Fenster sehen konnte.

_______________

Am Mittwoch, den 05.10.2016 hat nun der erste Seniorennachmittag im Petrussaal der St. Peter und Paul Gemeinde stattgefunden.

Es war der erste Nachmittag nach der Sommerpause, entsprechend war auch das Thema. Wir hörten und sahen einen Lichtbildervortrag vom Herrn Pfarrer i.R. Peper über eine Urlaubsreise nach Riga und Tallin.

Obwohl das Vorbereitungsteam neue, ungewohnte und auch engere Räumlichkeiten vorfand, war es ein sehr schöner, gelungener Nachmittag mit über 30 Besuchern. Sogar einige neue Gäste durften begrüsst werden. Um nicht zu viel Neues den Gästen zuzumuten, wurde am üblichen Ablauf nichts geändert. Nach einer kurzen Impulsandacht wurde bei sehr leckeren Apfelwaihen und Kaffee / Tee die Gespräche gepflegt,

dscf0526     dscf0536     dscf0535    dscf0545

die nach der Sommerpause natürlich ausführlicher ausfielen. Spannend war lediglich, ob der Referent den Weg auch wirklich in die neuen Räumlichkeiten finden würde, oder ob er als Einziger  noch an alter Stelle (vor dem verschlossenem Gemeindesaal der Johannesgemeinde) wartete. Herr Peper kam dann doch noch mit einer leichten Verspätung, was sich aber nicht negativ auswirkte. Die Besucher hatte dafür mehr Zeit für gemeinsames Singen und Gespräche. Es war ein rundweg gelungener Nachmittag.

An dieser Stelle noch einmal ein ganz großes  DANKESCHÖN  an die Gemeinde St. Peter und Paul, dass wir bei ihr zu Gast sein dürfen.

_______________

Seit dem Herbst 2013 werden die Seniorennachmittage von Bärbel Mues und Helga Heuckeroth geleitet. Sie und ihr Team bieten jedes Mal ein abwechslungsreiches Programm, dass zum Mitmachen, Mitsingen, Mitlachen, Miterinnern und Mitträumen einlädt. 
Es wird an diesen Nachmittagen stets etwas für Geist, Gemüt und natürlich auch fürs leibliche Wohl geboten. So sind sie ständig in der Planung und offen für neue Ideen, die gerne auch von den Besuchern der Nachmittage kommen dürfen.
Der Begriff „Senior“ wird bei uns recht flexibel ausgelegt, auch Gemeindeglieder und Freunde, die sich erst auf den beruflichen Ruhestand vorbereiten, sind herzlich willkommen.

Wir sind sogar so flexibel, dass wir, während die Umbaumaßnahmen in der Johannesgemeinde stattfinden, in die Räumlichkeiten der katholischen Kirchengemeinde St. Peter und Paul ausweichen können.