Weil am Rhein

Aktivitaeten rund um den Umbau

hinweisschild-zur-baustellenkennzeichnung„Treffen am Bauzaun“        nächste Informationen:

Die nächsten Treffen sind (diesmal wirklich am Bauzaun) am

* 07.11.2017 um 18:00 Uhr „Luther – das ist Freiheit“
* 15.12.2017 um 18:00 Uhr  im Rahmen der Ökumene mit der Adventsfensteraktion
* 16.01.2018 um 18:00 Uhr „Winterzeit“
* 20.02.2018 um 18:00 Uhr „Eiszeit“
* 13.03.2018 um 18:00 Uhr „Frühlingszeit“

weitere Termin sehen Sie bitte auch bei „Termine

 

Mitte September 2017

 

Der Bauzaun steht,

 

 

 

 

 


                                                                     

das Gemeindehaus ist schon
abgerissen (zurückgebaut),


 

 

                 

Das Pfarrhaus ist auch schon entkernt.
               ehemaliger
               Kindergarten „Arche“

                  

Das Wandrelief hängt an seiner neuen Stelle.  
    

     …  täglich gibt es zur Zeit etwas

anderes zu sehen –

der Abbruch geht zügig voran.

 

________________________________________________________________________________________________________________

Anfang Mai 2017

„Treffen am Bauzaun“ am 04.05.2017, organisiert von Pfarrer Bassler

Umrahmt wurde das Treffen, an dem jeweils die neuesten Informationen zum Kirchenumbau weitergegeben werden, vom Männerchor aus Huningue, der einige Gesangsstücke zum Besten gab.
Nachdem im Januar zur körperlichen Stärkung Glühwein und Gebäck gereicht wurde, gab es diesmal heiße Wienerle mit Brötchen und Kaltgetränke dazu.

 

Den aktuellsten Meldungen nach ist nun endlich die Rückbaugenehmigung (= Abriss) des Pfarrhauses und des alten Gemeindehauses vorliegend.

Durch die Gesprächsverhandlungen zwischen den unterschiedlichen, mitspracheberechtigten Parteien (Oberkirchenrat in Karlsruhe, Stadt Weil am Rhein, Bauinvestor Amann, die Gesamt-Kirchengemeinde Weil am Rhein und die Johannesgemeinde selbst)  bedingt, gibt und gab es entsprechende Zeitverzögerungen.

Momentan wird der Fernwärmeanschluss an  das Bauareal herangeführt, sodass für das neue Gemeindehaus keine eigene neue Heizungsanlage gekauft werden muss.

 

 

____________________________________________________________________________________

Januar / Februar 2017

Unschwer sind die ersten Tätigkeiten auf der zukünftigen Baustelle zu erkennen: Die Bäume, Büsche und Hecken sind entfernt.

Zunächst wird das Areal des ehemaligen Kinderhauses „Arche“ und das Grundstück des Pfarrhauses gerodet, damit im nächsten Schritt die Gebäude abgerissen werden können.

Parallel dazu hat die Firma INDRI das Wandrelief der Künstlerin Emilie Clauss im linken Altarbereich wieder an die Wand angebracht.

 

dscf0606ungewohnte Sicht auf das Pfarrhaus, Ecke Goethestrasse / Schillerstrasse,
ohne Hecken und Bäume.

 dscf0601
Sicht von der Goethestrasse aus auf die Rückseite des Gemeindehauses. Der Platz des Kinderhauses, links vom Bild, ist auch schon gerodet.
Nur der Zaun noch steht aus baurechtlichen Gründen

 

 

 

Auch innerhalb der Räumlichkeiten hat sich etwas getan:

Komposition _ Die Taufe Jesu durch Johannes den Täufer von E.P. ClaussDas Wandrelief vom „Johannes dem Täufer“ aus dem Nebensaal, ein von der Bildhauerin Emilie Clauss aus Weil-Friedlingen gehauenen Darstellung der Taufe Jesu durch Johannes den Täufer samt Taube, dem Zeichen des Heiligen Geistes, ist abgebaut und in der Kirche zwischengelagert.dscf0623dscf0625

 

 

dscf0626Das Relief wird später im linken Altarbereich (unterhalb der bisherigen Liederanzeigetafel) wieder angebracht.

Als nächstes wurde die Orgel „eingehaust“ – so heißt das wirklich!

Die Orgel wurde so verkleidet und eingepackt,

      daß die Pfeifen durch den Staub vom                                                        Umbau nicht zu Schaden kommen.